Kurzportrait

Die Isar Wohnungsbaugenossenschaft eG (IWG) wurde im Jahr 1950 unter dem Namen "Industrie- und Wohnbaugemeinschaft e.G. (IWG)" gegründet. Um zum einen der Ausrichtung auf Wohnungsbau und zum anderen der räumlichen Nähe der Wohnanlagen zur Isar auch im Namen Ausdruck zu geben, erfolgte in einer außerordentlichen Generalversammlung am 03. Dezember 2008 durch einstimmigen Beschluss die Umbenennung. Die Kurzform "IWG" blieb erhalten. Mit 330 Mitgliedern (Stand Januar 2009) und 262 Wohnungen gehört sie zu den kleinen Wohnungsbaugenossenschaften in München. Ziel der Genossenschaft ist es, alle Mitglieder mit zeitgemäß ausgestattetem, bezahlbarem Wohnraum zu versorgen - heute und in der Zukunft. Deshalb ist die Pflege und Weiterentwicklung des Bestands von größter Bedeutung. Der in den Jahren 1952 bis 1956 errichtete Wohnungsbestand in den Münchener Stadtteilen Isarvorstadt, Thalkirchen, Sendling und Untergiesing wurde im Laufe der letzten Jahre baulich und technisch den heutigen Anforderungen angepasst und das Portfolio durch Zukäufe und Neubauten erweitert. Dabei spielt der genossenschaftliche Solidaritätsgedanke eine wichtige Rolle. Die IWG ist offen für alle, die bereit sind, Verantwortung zu übernehmen und die gemeinsamen unternehmerischen Leitlinien und Verhaltensgrundsätze anzuerkennen und mit Leben zu füllen.